LBV Kreisgruppe Ebersberg

Unsere Kreisgruppe wurde im Jahr 1979 gegründet und und besteht derzeit aus über 1000 Mitgliedern. Zahlreiche ehrenamtlich Aktive aller Altersgruppen setzen sich mit viel Elan und Begeisterung für den Erhalt wertvoller Lebensräume, den Schutz seltener Arten und die Umweltbildung im Landkreis Ebersberg ein.


Termine

Dienstag, 17. September 2019

Umstrittene Rückegassen - brutaler Eingriff oder Chance für den Wald?

Dr. Utschig erklärt die Arbeiten mit dem Harvester. Interessant ist die Entwicklung der dafür notwendigen Rückegassen in den Folgejahren.

Beginn: 18:00 Uhr

Treffpunkt: Forsthaus Hubertus im Ebersberger Forst (Auf Karte zeigen )

 

Ein Hinweis auf eine Veranstaltung des BUND Naturschutz

Donnerstag, 19. September 2019

Verkehrspolitik im ländlichen Raum

Informationen zum Start des Planfeststellungsverfahrens zur Ortsumfahrung St-2080 Schwaberwegen/Forstinning

Referent: Richard Mergner, Vorsitzender des BUND Naturschutz

Donnerstag, 19.09.2019, 19 Uhr

Ebersberger Alm, Ludwigshöhe 3, 85560 Ebersberg

 

Dienstag, 15. Oktober 2019

Dem Igel auf der Spur

In der „Roten Liste Bayern“ steht er auf der „Vorwarnstufe“ - braucht also unseren besonderen Schutz. Die LBV-Igel-Expertin Annika Lange informiert uns wie wir den Igeln helfen können.

Beginnt: 19:30 Uhr

Treffpunkt: Evang. Gemeindezentrum Zorneding, Lindenstraße 11 (Auf Karte zeigen )

Weitere Termine


Aktuelles

23. August 2019

12 Störche in Markt Schwaben gesichtet

Am Abend des 23. August erhielt Richard Straub einen Anruf einer Bürgerin aus Markt Schwaben, dass beim Marktplatz viele Störche wären. Diese Nachricht gab er Harald Süpfle weiter, der sich sofort auf's Rad schwang um die Störche zu fotografieren. Auf dem Dach der katholischen Kirche saßen 11 Störche und auf dem Dach vom Unterbräu noch einer.
Fotos: Harald Süpfle

21. August 2019

20 Störche bei Gelting gesichtet

Am Vormittag des 21. August waren 20 Störche auf einer Wiese und einem Acker bei Gelting zu sehen. Zahlreiche Autofahrer hielten an und fotografierten die Störche, die sich auf dem Zug nach Süden befinden.
Fotos: Harald Süpfle

21. August 2019

arten|pisa – Wie ist es um das Artenwissen bestellt?

Das Wissen über die belebte Natur unserer Heimat nimmt immer mehr ab, beklagen seit einigen Jahren Naturschützer und Experten. In Bezug auf manche Artengruppen gibt es inzwischen eine so geringe Anzahl von Kennern, dass zu wenig "Personal" zum Erstellen neuer Roter Listen zur Verfügung steht und sich deren Fertigstellung teils verzögert oder gar ausfallen muss.

Kenntnisse darüber, wie sich das Artenwissen über die Altersklassen verteilt und ob es in bestimmten Artengruppen besonders stark ausgeprägte Wissensdefizite gibt, fehlen jedoch in vielen Bereichen. Diese Wissenslücke möchte naturgucker.de gemeinsam mit einigen Partnern langfristig schließen. Deshalb haben wir arten|pisa ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung des Artenwissens der breiten Bevölkerung mit Hilfe von Online-Umfragen.

In Kooperation mit dem NABU und der Hochschule Geisenheim hat naturgucker.de die erste Befragung im Herbst 2017 durchgeführt. Daran haben sich 8.033 Menschen beteiligt und uns wichtige Daten verschafft. Eine Übersicht einiger Ergebnisse aus dieser Untersuchung sowie weiterführende Links finden Sie hier.

20. August 2019

Amselsterben im Landkreis Ebersberg

„Das Sterben der Amseln“, titelt eine Zeitung am 11. August 2019 angesichts einer auffälligen Häufung kranker oder toter Amseln in Poing im Landkreis Ebersberg. Der Beleg steht noch aus, aber wenn ein offensichtlicher Seuchenzug primär Amseln betrifft, dann liegt seit 2001 der Verdacht nahe, dass das aus Afrika stammende Usutu-Virus kursiert.

Pdf-32.png   Das „Amselsterben“: Fakten zu Usutu- und West-Nil-Virus (PDF 0,3MB)

 

20. August 2019

Meldung von Hinweisen auf Wolf, Luchs oder Bär

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat ein Merkblatt Meldewege und Zuständigkeiten zum Thema Hinweise auf Große Beutegreifer herausgegeben. Mehr Informationen finden Sie beim LfU.

 

Newsletter